Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

KULTURA-EXTRA durchsuchen...


Eingetragene Kulturtermine

James Francis Gill: Pioniere della Pop Art (in der Biblioteca Nazionale Marciana, Venedig - vom 14. November bis 14. Dezember 2020)

Die Biblioteca Nazionale Marciana präsentiert in der Einzelausstellung Pioniere della Pop Art vom 14. November bis 14. Dezember 2020, mit James Francis Gill, einen der letzten noch lebenden amerikanischen Pop Art Künstler. Ausgestellt sind Serigrafien, die u.a. Werke von James Francis Gill aus den 1960er Jahren als Vorlage haben, sowie neuere Arbeiten. Die Ausstellung, kuratiert von Manfred Möller in der Reihe Edition Minerva, wird in dem historischen Rahmen der musealen Räume der Bibliothek direkt am Markusplatz gezeigt.

James Francis Gill, 1934 in Tahoka, Texas, geboren, ist zusammen mit Andy Warhol einer der Pop Art Künstler der ersten Stunde. International bekannt wurde Gill bereits 1962, als das Museum of Modern Art in New York (MoMA) sein dreiteiliges Marilyn Monroe Werk Marilyn Triptych in seiner Sammlung aufnahm. Auch in renommierten Museumssammlungen wie u.a. vom Whitney Museum of American Art, vom Smithsonian American Art Museum oder der Stiftung Ludwig, ist Gill mit zahlreichen Werken vertreten.

Gills Kunst ist verführerisch und glamourös, Pop Art mit Substanz und Tiefgang, dabei niemals distanziert, sondern direkt und unmittelbar. Im Fokus steht immer das Motiv, die Bilder haben eine große Anziehungskraft und Allgemeingültigkeit. Es sind zeitlos moderne Bilder mit überbordender Farbintensität und einer Reflektion der eigenen Lebenswelt. Gills Stil ist malerisch, gleichzeitig expressiv, das Motiv jedoch ganz in der Pop Art verwurzelt. Die Werke laden die Betrachter regelrecht zur Kommunikation ein.

Sieben der ausgestellten Serigrafien Gills sind zudem in einem limitierten, exklusiven Portfolio der Edition Minerva, das den Prägestempel der Biblioteca Nazionale Marciana trägt, zusammengefasst. Es beinhaltet handsignierte Farbserigrafien auf handgeschöpftem Büttenpapier.

[Weitere Infos - siehe u.g. URL]


Sali Monumentali della Biblioteca Nazionale Marciana
Eingang zur Ausstellung über Ingresso Museo Correr
Piazza San Marco n.52 - Ala Napoleonica
I - 30124 Venedig

T: (+39) 041 24 07 211

Öffnungszeiten:
10:30 - 18:00 Uhr



(C) James Franics Gill

E-Mail: ufficiostampa@marciana.venezia.sbn.it
URL: https://www.jamesfgill.com/deutsch/

Eingetragener Kulturtermin v. 21.10.2020
0225

Wahlverwandschaften - Rendezvous mit Fotografinnen 1900-1935 (im VERBORGENEN MUSEUM, Berlin - vom 22. Oktober 2020 bis 31. Januar 2021)

Mit der Ausstellung Wahlverwandtschaften widmet sich DAS VERBORGENE MUSEUM Portraitfotografien von Fotografinnen der um 1900 geborenen Generation. Vom 22. Oktober 2020 bis zum 31. Januar 2021 werden u.a. Portraits von Eva Besnyö, Lotte Jacobi, Frieda Riess, Thea Sternheim und Yva zu sehen sein, die mit ihren markanten Nahaufnahmen die Fotografie der 1920/30er-Jahre geprägt haben. Fotografinnen haben ein feines Sensorium für Kamera-Begegnungen – als Professionelle ebenso wie als Amateurinnen.

Wahlverwandtschaftliche Beziehungen leben von einer Geistes- bzw. Seelenverwandtschaft, von einer unausgesprochenen Anziehungskraft zwischen nicht näher bekannten Personen, die sich besonders auch beim Akt des Portraitierens immer wieder einstellt. Die Spannungen aus Fremdheit und Nähe, aus Distanz und Anziehung bestimmen maßgeblich das Miteinander von Fotografin und Modell, schließlich auch die anhaltende Faszination der Portraits. Sie bezeugen Freundschaften, wecken Erinnerungen und vermitteln intime Stimmungen. Sie zeigen Gesicht, wenn sie im Auftrag entstehen, erzählen von vertrauten Begegnungen oder dokumentieren technische Experimente. Oft sind sie auch die einzigen Zeugnisse eines prekären, überraschenden oder technisch ausgeklügelten Bilddialogs.

In der Ausstellung sind ca. 60 Fotografien und Dokumente zu sehen und Publikationen zu einzelnen Fotografinnen erhältlich.


DAS VERBORGENE MUSEUM
Dokumentation der Kunst von Frauen e.V.
Schlüterstraße 70
10625 Berlin

Öffnungszeiten:

Oktober | Do & Fr, 15–19 h; Sa & So 12–16 h
November bis Januar | Fr 15-19 h ; Sa + So 12-16 h
Geschlossen 14.12.20 – 06.01.21



Yva, Die Schauspielerin Asta Nielsen, Berlin 1930, Foto: DVM

E-Mail: berlin@dasverborgenemuseum.de
URL: https://dasverborgenemuseum.de/

Eingetragener Kulturtermin v. 08.09.2020
0221

 



 
KULTURA-EXTRA:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN


ANTHOLOGIE

AUTORENLESUNGEN

BALLETT | PERFORMANCE | TANZTHEATER

BIENNALEN | KUNSTMESSEN

BUCHREZENSIONEN

CASTORFOPERN

CD / DVD

DEBATTE

DOKUMENTARFILME

ETYMOLOGISCHES

EUROPÄISCHES
JUDENTUM IM FILM

FERNSEHFILME

FESTIVALS
AIX-EN-PROVENCE
AUTORENTHEATERTAGE
BAYREUTHER FESTSPIELE
BERLINALE
IMMERSION
LUDWIGSBURG
MUSIKFEST BERLIN
RUHRTRIENNALE
SALZBURGER FESTSPIELE
TANZ IM AUGUST
THEATERTREFFEN
WIENER FESTWOCHEN
YOUNG EURO CLASSIC

FILMKRITIKEN

FREIE SZENE

INTERVIEWS

KONZERTKRITIKEN

KULTURSPAZIERGANG

KUNSTKRITIKEN

KÜNSTLER |
GALERIEN

LESEN IM URLAUB

LEUTE MIT MUSIK

LIVE-STREAMS |
ONLINE-PREMIEREN

MUSEEN IM CHECK

MUSIKKRITIKEN

NEUE MUSIK

NEUES DEUTSCHES KINO

OPER

PANORAMA

ROSINENPICKEN

ROTHSCHILDS KOLUMNEN

SCHAUSPIEL

TATORT IM ERSTEN

TÜRKISCHE FILME

UNSERE NEUE GESCHICHTE

URAUFFÜHRUNGEN

WERKBETRACHTUNGEN



Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2020 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de