Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

KULTURA-EXTRA durchsuchen...


Eingetragene Kulturtermine (Kleinanzeigen)

TIME mit der Camerata Europæa (in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Berlin - am 8. März 2022, 19 Uhr)

Die Camerata Europæa (CE) - inspiriert vom Kaleidoskop der einzigartigen aktuellen Ereignisse auf der Welt - präsentiert anlässlich des Internationalen Frauentags ein Kulturprogramm für das Jahr 2022 unter dem Motto TIME. Das Ziel der CE ist eine künstlerische Begegnung mit dem Wesen der Zeit, der Zeitwahrnehmung und des Zeitgefühls zu erschaffen, die alle Sinnesorgane berührt und zum Denken anregt. Die CE würde gerne das Jahr 2022 mit den Worten Henry van Dyke’s menschlich und künstlerisch entdecken und durchqueren: „Die Zeit ist sehr langsam für die, die auf etwas warten; sehr schnell für die, die Angst haben; sehr lang für die, die jammern; sehr kurz für die, die feiern; aber für die, die lieben, ist die Zeit Ewigkeit.“


Programm
Ralph Vaughan Williams: The Lark Ascending
Theodore Karathodoros: "in due time…" für Bariton/Chanter & Streichorchester (2021) - Uraufführung
Antonio Vivaldi: Die vier Jahreszeiten

Mitwirkende
Elle Eisner & Peter Wolf, Performance
Anna Barbara Kastelewicz, Violine
Nikolaos Konstantelias, Bariton
CAMERATA EUROPÆA
Dirigentin: Maria Makraki

Ort
Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche
Breitscheidplatz
10789 Berlin

Zeit
Dienstag, 8. März 2022 | 19 Uhr

Eintritt
20 EUR | 15 EUR (ermäßigt)

Karten
unter u.g. Email oder an der Abendkasse




E-Mail: tickets@camerata.eu
URL: https://www.camerata.eu/

Eingetragener Kulturtermin v. 27.01.2022
0249

The Sun Sets Eight Times a Day - performatives Labor (im tak Theater Aufbau, Berlin-Kreuzberg - UA am 30.01., weitere Termine am 24.04., 26.06.2022)

THE SUN SETS EIGHT TIMES A DAY – tak Live Solo.

Aus der Digital-Premiere (Juli 2021) wird jetzt eine Live-Premiere im tak Theater Aufbau Kreuzberg.

Die 50 tak-Besucher*innen sehen und hören originelle, informative Monologe und viele Video-Projektionen von/mit Qualitätsperformer/innen. Die acht Theatermacher/innen aus Europa, Asien und Afrika trafen sich Ende Juli 2021 in einem virtuellen 3D-Raum zu einer Langzeitperformance, die einen zukunftsorientierten und globalisierten Gesellschaftsvertrag modellierten. Das Streaming-Format wird jetzt auf Bühnen realisiert, aktualisiert. Das ist sehr produktive Gemeinschaftsarbeit.

Die innovative Künstlerin, Regisseurin, Sunsets-Konzept-Erfinderin und Mitglied der kollektiven künstlerischen Leitung des tak, Lydia Ziemke, schafft zusammen mit dem Autor, Dramaturg, Schauspieler und Sunsets-Solist Stefan Stern einen starken Monologe-Text und eine gute Mischung aus performativem Labor und informativen Projektionen aus sieben internationalen Kulturorten (Indien, Aserbaidschan, Iran, Ägypten, Libanon, Marokko, Wales) und den dortigen, mutigen Theater-Künstler*innen, mit denen Lydia Ziemke schon lange sehr gut verbunden ist, für einen globalen Gesellschaftsvertrag.

Lydia Ziemke nennt die Sunsets-Uraufführung auch performatives LABOR: „Kombination von Monologen, Lecture-Performances, Installationen (Projektionen) und Interaktionen werden die Perspektiven aller im Projekt teilnehmenden Künstler/innen zum Thema globaler Gesellschaftsvertrag aufgefächert. Ausgangspunkt ist eine besondere Prägung aller Künstler:innen im Jahr 1989, und Ziel ist es, während des Performance-Labors neben den Künstler:innen auch das Publikum mit dem in anderen Ländern zu vernetzen.“


Ort
tak - Theater Aufbau Kreuzberg
Prinzenstraße 85 F
10969 Berlin

Zeit
30. Januar 2022 | 16 Uhr
Weitere Termine: 24.04., 26.06.2022

Ticketpreise
15 € | 10 € (erm.) | 3 € (BerlinPass)

Ticketreservierung
Tel.: 030-343 912 91
oder über u.g. Email
oder über eventbrite.co.uk



Bildquelle: tak-berlin.de

E-Mail: karten@tak-berlin.de
URL: https://tak-berlin.de/spielplan/2022-01-30-160000-sun-sets-eight-times-day-2022

Eingetragener Kulturtermin v. 09.01.2022
0248

Künstlerische Seele hinter harter Aktion | Sylvester Stallone: Retrospektive zum 75. Geburtstag (im Osthaus Museum Hagen - vom 4. Dezember 2021 bis 20. Februar 2022)

Nach verschiedenen Museumsausstellungen in Europa zeigt das Osthaus Museum Hagen, anlässlich des 75. Geburtstags von Sylvester Stallone, eine umfassende Retrospektive seiner Werke. Beleuchtet wird das Gesamtwerk von den späten sechziger Jahren bis heute sowie die verschiedenen künstlerischen Phasen des Actionstars. Zu sehen sind mehr als 50 Bilder, darunter Selbstporträts und noch nie zuvor gezeigte frühe Arbeiten.

Stallones Bilder sind einerseits „action-geladen“ und ausdrucksstark wie seine Filme und andererseits feinnervig und vielschichtig in ihren Aussagen. Der kunstaffine Hollywoodstar nutzt kenntnisreich verschiedene Kunstformen wie Surrealismus, Expressionismus und Abstraktion als Ausdrucksformen. Die Malerei ist seit 55 Jahren ein enger und konstanter Bestandteil der kreativen Ausdrucksformen von Sylvester Stallone, wobei sein künstlerisches Schaffen sein filmisches Schaffen befruchtet und umgekehrt.

Sylvester Stallone: "Das ist es, was ich an der Malerei liebe, sie ist die einzig wahre Kommunikation, die man haben kann. Schreiben kann man manipulieren, Malen ist der schnellste und reinste Übersetzer des Unterbewusstseins. Wenn etwas in einem vorgeht und man auf die Leinwand trifft, ist es schwer, es zu fälschen. Der Künstler auf der Leinwand ist für mich die Nummer eins, wenn es darum geht, seine Gefühle zu vermitteln."

[ Weitere Infos zum Osthaus Museum unter u.g. URL ]


Osthaus Museum Hagen
Museumsplatz 1
D-58095 Hagen


Öffnungszeiten:
Di - So | 12 - 18 h
Mo | geschlossen

Tickets Ticket für das Kunstquartier (inkl. Osthaus Museum):
Erwachsene | 7 EUR
Familienkarte | 14 EUR
Kinder unter 6 J. | Eintritt frei



Sylvester Stallone, Findling Rocky | (C) courtesy Galerie Gmurzynska artwork Sylvester Stallone

E-Mail: kultur@stadt-hagen.de
URL: http://www.osthausmuseum.de/

Eingetragener Kulturtermin v. 22.10.2021
0247

Art & Language & Luis Camnitzer: Signature Piece (in der Städtischen Galerie Wolfsburg - vom 6. November 2021 bis 27. Februar 2022)

Zwei „Urgesteine“ der Konzeptkunst werden erstmals gemeinsam in einer musealen Ausstellung gezeigt: das englische Künstlerkollektiv Art & Language und Luis Camnitzer, der in New York City lebt. Beide haben sich einer politischen Konzeptkunst verschrieben. Auf Initiative des Editionsverlegers René Schmitt haben sie jeweils eine Flagge gestaltet. Die Flaggen werden jetzt mit mehreren weiteren Arbeiten der Künstler aus der Sammlung der Städtischen Galerie Wolfsburg präsentiert, darunter ein weiteres Gemeinschaftsprojekt, in dem beide die Signatur des anderen mit ihrer eigenen Signatur versehen. Das Projekt Signature Piece markiert einen bisherigen Höhepunkt des Museums mit der Auseinandersetzung von Positionen der Konzeptkunst. Darüber hinaus haben beide Künstler in der Druckwerkstatt des Museums bereits Editionen produziert – ein schöner Bogen zum 60-jährigen Jubiläum der Druckwerkstatt.


Städtische Galerie Wolfsburg
Schlosstraße 8
38448 Wolfsburg

Tel.: +49.5361.28 10 12/ 17/ 21
Fax: +49.5361.28 10 25

Öffnungszeiten:
Di | 13 - 20 h
Mi - Do | 10 - 17 h
Fr | 14- 17 h
Sa | 13 - 18 h
So | 11 - 18 h



Luis Camnitzer, Flagge (2021), Flaggen-Pigment Druck, Größe 200 x 120 cm

E-Mail: staedtische.galerie@stadt-wolfsburg.de
URL: https://www.staedtische-galerie-wolfsburg.de/

Eingetragener Kulturtermin v. 01.10.2021
0246

Tatsuo Miyajima (in der Städtischen Galerie Wolfsburg - vom 18. 9. 2021 bis 12. 3. 2022)

Es ist eine kleine Sensation, wenn die Ausstellung von Tatsuo Miyajima eröffnet wird: Zum zweiten Mal überhaupt realisiert der bedeutendste Bildhauer und Installationskünstler Japans eine Wandzeichnung, die Innummerable Counts. Mit einem Filzstift werden Zahlen an die Wand gemalt, in zufälliger Anordnung von 9 bis 1 – ohne 0. Sie wird ersetzt durch ein Leerzeichen. „Das liegt daran, dass 0 'Tod' bedeutet. Der Tod ist für das Auge unsichtbar. Deshalb stelle ich die '0' immer leer dar, oder dunkel, damit man sie nicht sehen kann. Jede Zahl ist ein Symbol des Lebens ist. Mit anderen Worten: Diese unzähligen Zahlen sind eine Sammlung von unzähligen »Leben«. In dieser Ausstellung versuche ich, ein 'Mandala' des Lebens zu schaffen, indem ich sie überall auf die Wand verteile“.

Tatsuo Miyajima (*1957) ist vor allem durch seine Arbeiten mit digitalen Leuchtdioden (LED) bekannt geworden. Obwohl er mit verschiedensten Medien arbeitet, stehen im Zentrum immer Zahlen. Er beschäftigt sich mit Zeit und Raum, die er als ein sich zyklisch wiederholendes und dabei stetig veränderndes Kontinuum versteht. Die Zeit der realen Erfahrung existiert neben der Zeit der Erinnerung, des Traumes und der Zukunft. Miyajima übersetzt dies in die universalen Ziffern 1-9 und ordnet diese in verschiedenen Formationen an, wobei er die Null vermeidet. Damit gibt es keinen Stillstand sondern stetige Veränderung. Neben dieser Wandarbeit werden Druckgrafiken und Arbeiten auf Papier gezeigt – es ist die erste Ausstellung mit Arbeiten auf Papier von Tatsuo Miyajima in Deutschland.


Städtische Galerie Wolfsburg
Schlosstraße 8
38448 Wolfsburg

Tel.: +49.5361.28 10 12/ 17/ 21
Fax: +49.5361.28 10 25

Öffnungszeiten:
Di | 13 - 20 h
Mi - Do | 10 - 17 h
Fr | 14- 17 h
Sa | 13 - 18 h
So | 11 - 18 h



Tatsuo Miyajima, Hand-drawn Innumerable Counts 20180305 (Detail), 2018 | (C) Tatsuo Miyajima, Foto Michael Schultze, Courtesy Buchmann Galerie Berlin

E-Mail: staedtische.galerie@stadt-wolfsburg.de
URL: https://www.staedtische-galerie-wolfsburg.de/

Eingetragener Kulturtermin v. 26.07.2021
0236

 



 
KULTURA-EXTRA:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN


ANTHOLOGIE

AUTORENLESUNGEN

BALLETT | PERFORMANCE | TANZTHEATER

BIENNALEN | KUNSTMESSEN

BUCHREZENSIONEN

CASTORFOPERN

CD / DVD

DEBATTE

DOKUMENTARFILME

ETYMOLOGISCHES

EUROPÄISCHES
JUDENTUM IM FILM

FERNSEHFILME

FESTIVALS
AIX-EN-PROVENCE
AUTOR:INNENTHEATERTAGE
BAYREUTHER FESTSPIELE
BERLINALE
IMMERSION
INNSBRUCKER FESTWOCHEN
LUDWIGSBURG
MUSIKFEST BERLIN
RUHRTRIENNALE
SALZBURGER FESTSPIELE
TANZ IM AUGUST
THEATER DER WELT
THEATERTREFFEN
WIENER FESTWOCHEN
YOUNG EURO CLASSIC

FILMKRITIKEN

FREIE SZENE

HEIMKINO

INTERVIEWS

KONZERTKRITIKEN

KULTURSPAZIERGANG

KUNSTKRITIKEN

KÜNSTLER |
GALERIEN

LESEN IM URLAUB

LEUTE MIT MUSIK

LIVE-STREAMS |
ONLINE

MUSEEN IM CHECK

MUSIKKRITIKEN

NEUE MUSIK

NEUES DEUTSCHES KINO

OPER

PANORAMA

ROSINENPICKEN

ROTHSCHILDS KOLUMNEN

SCHAUSPIEL

TATORT IM ERSTEN

TÜRKISCHE FILME

UNSERE NEUE GESCHICHTE

URAUFFÜHRUNGEN

WERKBETRACHTUNGEN



Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2022 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de