Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

MUSIKFEST BERLIN 2019

London Symphony Orchestra

Sir Simon Rattle


Bewertung:    



16 Jahre lang hatte Sir Simon Rattle die Berliner Philharmoniker geprägt wie kein anderer Orchesterleiter zuvor; seit dieser Spielzeit übernahm Kirill Petrenko den Staffelstab von ihm - Sir Simon ist jetzt leitet jetzt das London Symphony Orchestra. Mit diesem Klangkörper - einem der drei beim diesjährigen MUSIKFEST BERLIN gastiert habenden Londoner Orchester - trat er gestern Abend auf...

*

Das Berliner Publikum bereitet Sir Simon einen fantastischen Empfang. Und auch Barbara Hannigan, die Solistin von Hans Abrahamsens Let me tell you, ist eine gute Bekannte in der Hauptstadt und wird stürmisch begrüßt; das ihr gewidmete Stück gelangte 2013 mit ihr und den Berliner Philharmonikern zur Uraufführung. Die traditionelle Tonalität ist in dem Werk stark spürbar, und wahrscheinlich ist es sein Erfolgsrezept. Vertrautes wird jedoch durch Unerhörtes und auch Neues ständig torpediert. Kantig und spröde dominiert die Sopranistin den Beginn des Stückse, wobei das Orchester hier nur klangliche Ummalungen vollführt. Zarte Aktionen tauchen immer wieder auf und entwickeln sich mehr und mehr zu einem magischen Orchesterklang. Eine Art Vibrieren und Schwingen entwickelt sich, sirrende Piccoloflöten oder tief grummelnde Celli brechen diese Homogenität auf kreative Weise auf. Beeindruckend, wie Hannigan in diesen komplexen Strukturen immer wieder eigenständige Akzente setzt.

Éclairs sur l’Au-delà hat Messiaen 1990 als Auftragswerk zum 150jährigen Jubiläum der New Yorker Philharmoniker und auf Bitten Zubin Mehtas komponiert. Es ist sein letztes vollständig erhaltenes Opus vor seinem Tod 1992. Die elf Sätze des Konzertes für Orchester folgen der Johannes Offenbarung. Wie in seinem gesamten Schaffen orientiert sich Messiaen nicht an den klassischen Strukturen. Sehr freie Themen tauchen auf und werden entwickelt. Einige Hauptthemen wiederholen sich regelmäßig und geben der Komposition den notwendigen Rahmen, um eine Art kalkuliertes Chaos der orgiastischen Klangwolken, der entfesselten Rhythmik und der farbigen Filmmusikmelodien zu tragen. Rattle genießt die funkelnde Fülle der Partitur und zündet ein Feuerwerk von Geräuschen, die im Blech die Grenze des Hörbaren schon mal schrammen. Aber wer könnte da schon widerstehen: die Besetzung besteht neben dem klassischen Apparat aus 28 Holzbläsern, 17 Blechbläsern, Klaviatur Schlagzeuge für fünf Spieler und Perkussionsinstrumente für zehn Spieler, insgesamt stehen und sitzen 128 Musiker auf der Bühne. Verwundert reibt man sich manchmal die Augen, zu welchen Geräuschen ein klassischer Klangapparat fähig ist. Aber auch das ist Sir Simon noch nicht genug. Zwischenzeitlich wird ein Teil der Bläser im Saal verteilt, durch diesen Perspektivwechsel wird ein wohltuender Raumklang erzeugt, eine spannende Abwechslung in dem einstündigen Stück. Das Berliner Publikum ist begeistert und feiert emphatisch den Zurückgekehrten mit seinem "neuen" Londoner Orchester.




Sir Simon Rattle und das London Symphony Orchestra | (C) Doug Peters

Steffen Kühn - 12. September 2019
ID 11674
MUSIKFEST BERLIN (Berliner Philharmonie,11.09.2019)
Hans Abrahamsen: Let me tell you für Sopran und Orchester
Olivier Messiaen: Éclairs sur l’Au-delà für großes Orchester
Barbara Hannigan Sopran
London Symphony Orchestra
Dirigent: Sir Simon Rattle


Weitere Infos siehe auch: https://www.berlinerfestspiele.de/de/musikfest-berlin/start.html


Post an Steffen Kühn

https://www.hofklang.de

Konzertkritiken

MUSIKFEST BERLIN

Neue Musik



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:






MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Rothschilds Kolumnen

BALLETT | PERFORMANCE | TANZ

CASTORFOPERN

CD / DVD

INTERVIEWS

KONZERTKRITIKEN

LEUTE MIT MUSIK

NEUE MUSIK

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski



Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal


Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2019 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de